Trekking und Reiten: Unterwegs im Tien-Shan Gebirge

Erlebnisreise mit Pferden und Trekking
4-8

 Personen

17

 Tage

Schwierigkeit: ●●

Kondition: ●●●

Die Pferde sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Ob als Spielkamerad, Freund oder als ein Transportmittel sind Pferde sowohl in der Geschichte als auch in Gegenwart die wichtigsten Begleiter des kirgisischen Nomadenvolkes. Wie in der Geschichte ziehen Sie zu Fuß und mit den Pferden durch die hohen Berge. Sie genießen dabei wechselhafte Landschaften, welche ihren Augen traumhafte Bilder bieten.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Kirgistan – Bishkek

Sie fliegen nach Kirgistan in die Hauptstadt Bischkek

2. Tag: Ankunft in Bischkek

Wir empfangen Sie am Flughafen Manas und bringen Sie zum Hotel. Nach einer kurzen Pause geht es los um die Stadt zu erkunden, wobei wir ins Zentrum gehen und uns das Kunstmuseum anschauen werden.

Bischkek, ehemals Frunze, ist die Hauptstadt und zugleich mit über Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Sie war eine der Karawanenstädte der Seidenstraße und bis zur heutigen Zeit kommen alle Güterwaren aus China und Russland nach Bischkek zum Dordoi-Basar. Von hier werden sie in die anderen Länder Zentralasiens verteilt. Somit ist sie ein politischer, wirtschaftlicher sowie kultureller Höhepunkt Kirgistans. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Fahrt nach Barskoon mit einem Abstecher zum Burana-Turm

Auf dem Weg besuchen wir den berühmten Burana-Turm in Tokmok, eines der ältesten Minarette Mittelasiens (11.-13. Jh.). Es bietet einen herrlichen Blick über das Tschui-Tal und das Ala-Too Gebirge. Nach dem Kulturerlebnis geht es weiter (ca. 4 Stunden) in das Dorf Barskoon. Während der Fahrt sehen Sie trockene Bergsteppen, Wüsten und Halbwüsten sowie gewaltige Felsen.

Sie kommen bei der Gastfamilie in Barskoon an. Sie gewinnen hier tiefere Einblicke in das Alltagsleben einer kirgisischen Familie und genießen die einzigartige Kulinarik. Übernachtung im Gasthaus.

4. Tag: Zu Pferd auf dem Dschuuku-Pass

Erst fahren wir zum Startpunkt der Reittour – in die Schlucht Barskoon bzw. ins Tal Arabel. Dort treffen wir uns mit unseren Berg- und Pferdeführern und machen Bekanntschaft mit dem Team und Pferden. Nach dem jeder ein Pferd für sich ausgesucht hat, starten wir mit unserer Reittour. Es folgt ein 6-7stündiger Ritt über den Pass Dschuuku (3.515 m) und die Schlucht Dschuuku. Übernachtung in Zelten zwischen den zwei Flüssen Dungurome und Dschuuku (3.100 m).

5. Tag: Reittour durch die Schlucht Dschuukutschak

Heute reiten (ca. 6-7 Stunden) wir von der Schlucht Dschuuku in die Schlucht Dschuukutschak (2220 m). Die Südküste von Yssyk-Kol ist für Reisende und Touristen immer noch ein ungelöstes Naturrätsel. Denn egal, welche Schluchten und Canyons Sie besuchen, das Gefühl der unberührten Natur in dieser Gegend wird Sie nicht mehr loslassen. Die abwechselnde Landschaft der Dschuukutschak Schlucht, welche von trockenen roten Felsen bis in tiefgrüne, dichtbesiedelte Fichtenberge wechselt, gibt Ihnen ein besonderes Naturerlebnis. Übernachtung in Zelten (2.200 m).

6. Tag: Zu Pferd nach Kitschi-Kysyl-Suu

Unser Weiterritt (ca. 5 Stunden) führt uns aus der Schlucht Dschukuutschak hinaus, über den Pass Orto-Bulak (2.800 m) weiter in die Schlucht Kitschi-Kysyl-Suu. Wir reiten in der atemberaubenden Landschaft, in dem wir die Kräfte der Natur auf uns wirken lassen. Übernachtung in Zelten (2.300 m).

7. Tag: Reittour in die Schlucht Tschon-Kysyl-Suu

Ein weiterer Reittag mit vollen Naturerlebnissen, denn wir reiten (ca. 5 Stunden) aus der schönen Schlucht Kitschi-Kysyl-Suu in die Schlucht Tschon-Kysyl-Suu. Der Name der Schlucht bedeutet aus dem Kirgisischen übersetzt “das große rote Wasser”, welcher vom gleichnamigen Fluss übernommen wurde. Da es an der Südküste des Landes viele rote Sandsteinberge gibt, nimmt das Gewässer durch die Erosion eine rote, trübe Farbe an. Nach wunderschönen Tagen in den hohen Bergen möchten wir Sie zu einem Tag der Entspannung in den heißen Thermen einladen, wo Sie Ihre Erlebnisse bei voller Entspannung Revue passieren lassen können. Übernachtung in Zelten (2.200 m)

8. Tag: Über die „Helle Waldwiese“ nach Jety-Oguz

Bei unserem Weiterritt (6-7 Stunden) am nächsten Tag sehen wir neben dem 20 m hohen Wasserfall viele Murmeltiere, Fasanen oder Steinböcke. Dann überqueren wir den Pass „Die helle Waldwiese“ (2.800 m) und bewundern die malerische Landschaft des Tien-Shan Gebirges. Danach erreichen wir die Schlucht Jety-Oguz. Wir laden Sie zu einem leckeren Barbecue-Abend mit Lagerfeuer und Musik ein. Genießen Sie den Abend in unseren traditionellen Jurten. Übernachtung im Jurten-Lager (2.300 m).

9. Tag: Wanderung zum Tility-Pass – Kennenlernen kirgisischer Traditionen

Wanderung (ca. 4-5 Stunden) in die Oberläufe der Schlucht Jety-Oguz unter dem Pass „Tility“ (3.000 m).

Unterwegs können Sie lokalen Schafhirten begegnen und deren Alltagsleben kennenlernen. Sie können hier auch das aus Stutenmilch hergestellte Getränk „Kumys“ probieren. In der Schlucht „Tility“ haben Sie einen prächtigen Blick auf die Landschaft: die Täler und die Schluchten, die von den verschneiten Berggipfeln umgeben sind und quasi den Wolken vorsingen. Übernachtung in Jurten unter dem Pass.

10. Tag: Wanderung zur „leisen“ Schlucht Karakol – mit wunderbaren Panoramas

Wanderung (ca. 5-6 Stunden) über den Pass „Tility“ (3.800 m) in die Schlucht Karakol.

Der Übergang des Passes „Tility“ fängt mit zwei steilen Aufstiegen an, aber die ganze Komplexität des Aufstiegs und die Müdigkeit werden von jenem prächtigen Panorama gerechtfertigt sein, welches sich Ihrem Blick öffnen wird. Der Pfad über den Pass wird Ihnen wie ein Weg irgendwohin in die Wolken vorkommen und bringt Sie in die schöne, „leise“ Schlucht Karakol. Übernachtung in Zelten (2.250 m).

11. Tag: Wanderung zum „Obdach der Waisen“

Die Wanderung (ca. 4 Stunden) führt Sie zu einem Ort namens «Das Obdach der Waisen». Nach einem kurzen Aufstieg nach oben erwartet Sie die «Das Obdach der Waisen» genannte Waldgegend, die einzigartig in dieser Höhe (2.700 m) ist. Übernachtung in Zelten.

12. Tag: Wanderung zum türkisblauen Ala-Kol-See mit anschließender Erholung in den heißen Quellen

Wir wandern zum See Ala-Kol (3.600 m), welcher sich über den ganzen Talkessel erstreckt und von den schneeweißen, felsigen Gipfeln der Berge umgeben ist. Nach einem kleinen Halt wartet auf Sie der Aufstieg auf den Ala-Kol Pass (3.860 m), von dem sich bei gutem Wetter das prächtige Panorama auf den 5.000er Berggipfel Terskej Ala-Too öffnet.

Abstieg in der Schlucht Ak-Suu zum Hochgebirgskurort Altyn-Araschan (2.400 m). Nach der ca. 6 bis 7-stündigen Wanderung können Sie sich erholen und in den Schwimmbädern baden, welche Wasser aus den lokalen, heißen und mineralischen Quellen enthalten. Übernachtung in Zelten.

13. Tag: Wanderung „Schwalbennest“ und Rückkehr nach Karakol

Der Tag beginnt mit einem guten Frühstück. Das heiße Morgenschwimmbad und der Spaziergang auf „Das Schwalbennest“ wird Sie vor der Rückreise in die Stadt Karakol wachmachen.

Es folgt ein ca. 2-3-stündiger Abstieg über Serpentinen, wo anschließend das Auto zur Abholung auf Sie warten wird. Übernachtung im Gasthaus.

14. Tag: Entdeckung der Stadt Karakol

An diesem Tag besichtigen wir die dunganische Moschee (1910 erbaut), die Orthodoxen Kirche (1895 erbaut), das Museum und den Basar in Karakol.

Karakol ist eine der ältesten Städte Kirgistans. Sie wurde im Jahr 1869 gegründet und entwickelte sich zu einem Ausgangort für Forschungsreisende, welche die Gegend China und Kirgistan erforscht haben. Bis heute hat sie ihren Ruf als Touristenstadt beibehalten und ist ein Ausgangsort zu den nahegelegenen Bergen. Die Stadt wurde mehrmals in ihrer Geschichte umbenannt. Den ersten Namen „Karakol“ verdankt sie der russischen Armee. Das Wort Karakol heißt auf Kirgisisch „Schwarze Hand‘ (die ersten Siedler bemerkten, dass die Erde ihre Hände schwarz färbte). Später im Jahre 1886 wurde die Stadt Prezhevalsk genannt und später wieder in Karakol umbenannt. Hier leben verschiedene Nationalitäten wie Chinesische Muslime – Dunganen genannt, Kalmyken, Russen, Uzbeken und Uiguren, welche die Stadt mit ihrer Kultur und Kulinarik bereichern. Daher ist die Stadt durch ihre Offenheit und Vielfalt sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Touristen sehr beliebt. Übernachtung im Gasthaus.

15. Tag: Tscholpon-Ata- Baden inmitten des Tjan-Shan-Gebirges in einem kristallklaren See

Weiter geht es in die Stadt Tscholpon-Ata, welche sich 240 km östlich von der Hauptstadt entfernt, am zweitgrößten Salzsee der Welt befindet. Sie zählt als eine der größten Touristenstädte Kirgistans. Die Stadt wuchs in den letzten Jahren rasant und wurde umfangreich modernisiert. Seit 2014 findet hier alle zwei Jahre das Spektakel „Nomad Games“ statt, an welchem mehr als 63 Länder teilnehmen und ihre Kräfte in historischen Nomadenspielen unter Beweis stellen.

Die Stadt wird mit Blick auf den mit Bergen umgebenen See vervollständigt. Der Issyk-Kul See gehört mit seinen 6.236 km² Gesamtfläche zum UNESCO-Weltnaturerbe und ist der zweigrößte Salzsee unseres Planeten. Bewundernswert ist der Faktor, dass über 80 Flüsse in den See münden, jedoch keiner abfließt.

Angekommen in der Stadt können Sie sich erholen, baden, sonnen und einfach die Seele baumeln lassen… Übernachtung im Gasthaus.

16. Tag: Besuch des Ruh-Ordo Kulturzentrums und Fahrt nach Bischkek

Am Vormittag besuchen wir das berühmte Ruh-Ordo Kulturzentrum.

Das Ruh-Ordo-Kulturzentrum wurde im Jahr 2002 erbaut und bedeutet so viel wie „Spirituelles Zentrum“. Dieser Komplex wurde nach dem legendären kirgisischen Schriftsteller Tschingis Aitmatow benannt, der am 12. Dezember 1928 im Talas in Kirgistan geborgen wurde und am 10. Juni 2008 in Nürnberg verstarb. Hier stehen vier Gebäude unter einem Himmel, welche den Hauptreligionen der Erde gewidmet wurden. Sie symbolisieren die Einheit aller Menschen, die buddhistischen, katholischen, orthodoxen, muslimischen und jüdischen Glaubens sind. „Wir sind alle gleich“. Des Weiteren sind auch verschiedene Skulpturen von berühmten Persönlichkeiten der Vergangenheit und Gegenwart, Statuen, Bilder der griechischen Mythologie und von Philosophen sowie kirgisische Kultur ausgestellt. Die kombinierten Elemente aus verschiedenen Kulturen und Religionen geben jedem Besucher die Möglichkeit für geistige Entwicklung und Selbstfindung. Das Kulturzentrum ist nicht nur ein Museum, sondern dient als ein Treffpunkt für die internationalen Gäste.

Am Nachmittag geht es Richtung Bischkek. Übernachtung im Hotel.

17. Tag: Heimflug vom Flughafen Bishkek nach Deutschland

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Rückreise und hoffen, Sie konnten unser schönes Land genauso in Ihr Herz schließen, wie wir es tun.

Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie eines Tages zurückkehren.

3.699,00

Reisetermine:
  • 19.06. (Sonntag) - 05.07.2022 (Dienstag)
  • 10.07. (Sonntag) - 26.07.2022 (Dienstag)
  • 18.08. (Donnerstag) - 03.09.2022 (Samstag)
Leiste eine Anzahlung von 20%
Gesamt: 3699

Karte

Weitere Informationen

Schwierigkeitsgrad

Das ist eine anspruchsvolle Reittour, wo Sie im Durchschnitt bis zu 8 Std. am Tag reiten und max. 3900 Höhenmeter erreichen werden. Für die Reise sollten Sie gute Ausdauer für lange Schritt- und Galoppstrecken, Sattelfestigkeit im Bergauf-Bergabreiten sowie mehrstündige/mehrtägige Reiterfahrung mitbringen. Der Schwerpunkt liegt bei dieser Reise auf dem Genuss der unberührten Natur.

Highlights

  • Hauptstadt Bishkek
  • Übernachtung bei Gastfamilien
  • Burana-Turm
  • Baden in den heißen Quellen
  • Reittouren durch Schluchten und über Pässe
  • Jety-Oguz mit Jurtenübernachtung
  • Wandertouren, z.B. Tility Pass und Karakol-Schlucht
  • Ala-Kol See und Ala-Kol Pass
  • Stadt Karakol
  • Tscholpon-Ata
  • Ruh Ordo Kulturzentrum
  • Baden im Yssyk-Kul

Leistungen

  • Flüge
  • Deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung ab/an Bishkek
  • Alle Transfers entsprechend dem Programm
  • Bergführer mit englischen Sprachkenntnissen
  • Pferde
  • Pferdeführer
  • Koch
  • Verpflegung entsprechend Programm (Frühstück, Mittag- und Abendessen)
  • 2x Hotelübernachtung
  • 4x Übernachtungen im Gasthaus
  • 7x Übernachtung in den Zelten
  • 2x Übernachtungen in der Jurte
  • Zelte/ Matratzen/Schlafsäcke (wir empfehlen eigene Schlafsäcke mitzunehmen)
  • Eintrittsgelder für Museen
  • Eintrittsgelder für Naturschutzgebiete

1. Unsere Pferde:

Die kirgisischen Pferde sind Hochgebirgspferde, welche genau für die Lebensbedingungen des Nomadenvolkes geschaffen sind. Denn sie können in den engen und steilen Bergpfaden gut laufen und sind sehr widerstandsfähig. Sie sind von Natur aus kleiner (1.35m – 1.50m), ruhiger und robuster als die europäischen Pferderassen. Mit ihrem gut proportionierten, aber schmaleren Körper und den muskelösen Beinen, meist sehr gesunden und harten Hufen sind sie zuverlässige Reit- und Arbeitspferde.

2. Kirgisischer Sattel

Der kirgisische Sattel wird handgefertigt und hat einen hohen Cantle und ein Horn. Für die harte Sitzfläche wird extra eine Decke genäht, welche dem Reiter ein angenehmes und beschwerdefreies Sitzen ermöglichst. Unter dem Sattel wird auch gut gepolstert, sodass dem Pferd auch angenehm ist. Meistens werden der Sattel und das Zubehör aus Naturmaterialien (Leder, bestimmte Holzart) nach Maß extra handgefertigt und sind dementsprechend preisintensiv. Daher nutzen die Kirgisen einen Sattel fast lebenlang.

3. Flug

Die Flugtickets für die Economy-Class werden gebündelt je nach Herkunftsort der Reisenden mit tagesaktuellen Preisen dazu gebucht. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie bei der Buchung Ihrer Reise den gewünschten Flughafen mit angeben. Wir werden dann versuchen den optimalen Abflughafen für alle Teilnehmenden auszusuchen.

Auf Anfrage kann auch für die Business Class gebucht werden.

Bei allen über uns gebuchten Flugtickets, dessen Flüge nachträglich verschoben oder gecancelt werden, übernehmen wir keine Haftung. In diesen Fällen handeln wir nach den Richtlinien der jeweiligen Airlines.

4. Die Organisation und die Gegebenheiten vor Ort

Es sind 3 Mahlzeiten am Tag im Programm enthalten. Wenn wir auch unterwegs sind, je nach Tourablauf, essen wir im Restaurant oder picknicken im Freien. Bitte geben Sie uns hierzu Bescheid, ob Sie irgendeine Essensunverträglichkeit haben.

Wenn wir in den Bergen unterwegs sind, nehmen Sie nur Ihre Tagesrücksäcke mit Ihren Privatsachen (Fleecejacke, Kopfbedeckung, eine kleine Flasche Wasser) siehe Packliste mit. Ihre restlichen Gepäckstücke werden im Gasthaus oder in der Jurte aufbewahrt.

Der Reiseleiter/ die Reiseleiterin vor Ort ist Ihr/e erste/r Ansprechpartner/in und er/sie spricht mit Ihnen jeden Tag ab, um wieviel Uhr gestartet wird und wohin es geht.

Für diese Reise sollten Sie Flexibilität, Offenheit gegenüber einer anderen Kultur und Ausdauer mitbringen.

Falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, teilen wir dies bis spätestens 6 Wochen vor dem Reisebeginn mit. (Siehe AGB) Diese Reise kann gegen Aufpreis als Individualtour gebucht werden!

5. Unterbringung

Wir versuchen fast an allen Orten 2 Personen in einem Zimmer unterzubringen. In den Bergen werden JEDOCH 4 Personen in einer Jurte unterbracht. Für Soloreisende können wir leider keine Einzeljurte gewehrleisten.

Für Zeltübernachtungen empfehlen wir eigene Schlafsäcke (-10° C bis -20° C) mitzubringen und auf Anfrage stellen wir auch ein Einzelzelt zur Verfügung.

6. Nicht im Preis enthalten:

  • EZ Zuschlag 100 Euro (in den Städten)
  • Einzelzelt-Zuschlag 10 Euro pro Trekkingtag
  • nicht genannte Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Persönliches
  • Kosten für Ihre PCR-Tests
  • alkoholische Getränke

  • Festes Trekking-Schuhwerk (die Knöchel müssen gut geschützt sein)
  • ein großer Rucksack für das Hauptgepäck bzw. eine wasserdichte Expeditionstasche (ca. 90 Liter) zur Abgabe des Gepäcks an die Träger
  • Kleiner Tagesrucksack (20-40 Liter) für Regenkleidung, Fotoapparat, Fleece-Pullover kohlenhydratreiche Snacks und Wasserflasche während der Trekkingtour
  • Geldgürtel, Brustbeutel, Bein- oder Gürteltasche zur Aufbewahrung der Dokumente
  • Bekleidung/ Erste Schicht/ Außen: Regen- und windabweisende Kleidung, die den Schweiß nach draußen transportiert und den Regen abperlen lässt, mit einer Kapuze für ein freies Blickfeld
  • ein ausreichend warmer, aber leichter Schlafsack (Komfortbereich bis – 20 °C)
  • Bekleidung/ Zweite Schicht/ Mitte: sommerlich-leichte, sowie winterlich-warme Bekleidung
  • Bekleidung/ Dritte Schicht/ Innen: Funktionsunterwäsche/ Merino oder Synthetik (schnell trocknend)
  • Sonnenschutzcreme oder -lotion mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. 30)
  • Sonnenschutzlippenstift mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. 30)
  • Kombinierbare Oberbekleidung (mehrere dünne Kleidungsstücke einpacken, alles sollte im Zwiebel-Prinzip übereinander angezogen werden), Wolle schlägt Baumwolle, Fleece hält auch in nassem Zustand warm.
  • Warme Weste mit Daunen (sehr warm, sehr leicht, nässe-empfindlich, trocknet schlecht) oder Kunstfaserfüllung (gut bei Nässe, bei starkem Schwitzen)
  • Mehrere Paar warme, gut gepolsterte Socken
  • Warme Mütze, einen Schal (oder Halstuch) und warme Handschuhe, dünne Reservehandschuhe
  • Wanderstöcke: Zur Entlastung der Gelenke auf den Trekkingabschnitten sind Teleskopstöcke zu empfehlen.
  • Zweites, leichtes Paar Schuhe für die Reise, Trekking-Sandalen (geeignet zum Durchwaten von Flüssen) oder Neopren-Badeschuhe
  • Taschenlampe oder Stirnlampe
  • Trinkflasche, Wassersack o.ä. (mind. 1 Liter)
  • Trekking-Handtuch oder ein leichtes, schnell trocknendes Handtuch
  • Badesachen
  • Waschzeug, Handwaschmittel (oder ein Desinfektionsmittel für die Hände)
  • Ihr Lieblingsbuch
  • Zum Reiten:
  • Reithelm
  • Reitstiefel oder Chaps für Ihre Trekkingschuhe
  • Reithosen

Reiseunterlagen

  • gültiger Reisepass (noch mind. 3 Monate gültig)
  • Flugtickets
  • Ihren Reiseablauf
  • Ihren Impfausweis oder die PCR-Tests
  • Auslandreiseversicherung
  • Kopien aller wichtigen Reisedokumente (Pass, Visum, Flugticket, Versicherungspolice)
  • 2 Passbilder

Gesundheit

  • Kopfschmerztabletten
  • Tabletten gegen Durchfall
  • Grippale- oder Erkältungstabletten
  • Verbandsmaterialien, Pflaster (alles in kleineren Mengen)
  • Wasserentkeimungstropfen oder –Tabletten (Micropur, Certisil, Romin)

Bewertungen

Aktuell gibt es noch keine Bewertungen.

Sei der erste und schreibe eine Bewertung zu "Trekking und Reiten: Unterwegs im Tien-Shan Gebirge"

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Qualität
Preis
Service