Mit dem Fahrrad durch´s wilde Kirgistan

Für Abenteuerlustige und sichere Radfahrer
4-8

 Personen

20

 Tage

Schwierigkeit: ●●

Kondition: ●●●

Fahrradfahrer aufgepasst! Sie suchen immer wieder neue abenteuerlustige Strecken und wollen mit Ihrem Fahrrad in der Wildnis unterwegs sein? Dann laden wir Sie nach Zentralasien ein, in die Welt der Himmelsberge und Gletscher. Sie fahren auf eine Höhe von 3.364 m in die Berge und bestaunen die bis zu 4.438 m hohen Berggipfel sowie zahlreiche türkis-blauen Bergseen.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Kirgistan – Bishkek

Sie fliegen nach Kirgistan in die Hauptstadt Bischkek

2. Tag: Ankunft in Bischkek

Wir empfangen Sie am Flughafen und bringen Sie erstmal zum Hotel. Nach einer kurzen Erholung ist eine Stadtbesichtigung mit Kunstmuseum, Ala-Too Platz und Basar, wo frische Lebensmittel, wie Brot, Obst, Nüsse und Trockenfrüchte angeboten werden, vorgesehen. Dabei werden Sie erste tiefe Einblicke in das Leben der Kirgisen bekommen und viele interessante Geschichten hören. Auffällig sind auch die in der Innenstadt breit gebauten, wunderschönen Alleen und die Statuen berühmter Schriftsteller. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Bishkek – Suusamyr (100 km)

Heute starten wir mit unserer Radtour. Vorerst fahren wir mit dem Auto aus der Stadt raus. Über Sosnovka geht es dann leicht bergauf nach Süden. Die Strecke führt uns durch das schöne Kara-Balta-Tal, wo wir die schneebedeckten Gipfel des Tien Shans direkt vor uns haben. Weiter fahren wir auf der Fernstrasse M41, welche über den 3.586 m hohen Töö Pass die Städte Osch, Talas und Bischkek verbindet und zugleich eine der meist befahrensten Fernstraßen Kirgistans ist. Zudem verläuft auf einer Höhe von 3.180 m ein 2,7 km langer Tunnel unter dem Berggrat hindurch. Daher überqueren wir diesen Teil der Strecke mit dem Auto. Vom Pass hinab erleben Sie eine malerische Aussicht auf dem Suusamyr Tal. Übernachtung in der Jurte.

4. Tag: Suusamyr – Chaek (85 km)

Nach dem Frühstück geht es los zur nächsten Etappe. Die ersten 42km radeln wir durch eine tolle Gebirgslandschaft. Zunächst über die Suusamyr-Hochebene und dann ein Tal flussabwärts. Unterwegs machen wir ein leckeres Picknick am Fluss Jumgal kurz hinter Kyzyl Oi.
Wir passieren auf dieser Fahrt steil herausragende, in  Rot- und Brauntönen schimmernde Felswände. Dazu kommt, dass Sie danach vermehrt ein Bild einer grünen Bergwelt bekommen und am Horizont die bis zu 4.300 m hohen Berge bestaunen werden. Übernachtung im Gasthaus oder Zelt

5. Tag: Chaek – Song-Köl Tal (60 km)

Richtung Song Köl fahren wir über einen Schotterweg durch eine offene Graslandschaft mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund. Im Tourverlauf wird das Tal immer enger und die steilaufragenden Felsen kommen immer näher. Am Nachmittag erreichen wir dann die Karakeche Kohlemine und werden dann in der Nähe an einem Fluss unser Zeltlager aufschlagen. Übernachtung im Zelt.

6. Tag: Song-Köl Tal – Song-Köl See (30 km)

Heute steht wieder ein Tag voller Naturerlebnisse vor uns, denn nach der Überquerung des Kara Keche-Passes (3.364 m) kommen wir auf eine offene Graslandschaft, wo der Song Köl in Sicht ist und mit ihm die im Hintergrund liegenden Viertausender. Angekommen am Song-Köl (3.020 m) werden Sie die Weite und die Ruhe des gewaltigen Sees bei Tag und den atemberaubenden Sternenhimmel bei Nacht bestaunen. Übernachtung in der Jurte.

7. Tag: Ruhetag am Song-Köl

Heute ist Erholung angesagt. Sie können um den See herum wandern, schöne Fotos machen oder einfach unterm freien Himmel ihr Lieblingsbuch lesen. Alles wird mit kirgisischer Kulinarik umrundet. Übernachtung in der Jurte.

8. Tag: Song Köl – Kurtka (70 km)

Nach dem schönen Erholungstag geht es zu unserem nächsten Reisepunkt. Wir radeln zuerst auf einer ebenen Straße. Danach folgt ein steiler Anstieg. Die Anstrengung lohnt sich aber, da das Panorama von oben auf den 3.300 m hohen Pass phantastisch ist. Dazu fahren wir 10 km die Serpentinen hinunter in das Tal, indem wir die absolute Freiheit spüren werden. Nach der Mittagsstärkung fahren wir noch ca. 14 km bis nach Kurtka. Übernachtung im Zelt oder im Gasthaus.

9. Tag: Kurtka – Mels Pass (50 km)

Im Einklang mit der Natur gleiten wir vorbei an unberührten Landschaften zum Mels Pass (3.340 m). Die frische Bergluft und die einmalige Natur mit abwechselnden Tälern und Schluchten lassen Ihre Seele baumeln. Vorbei an imposanten, in Rot-Brauntönen schimmernden Felsen, dichtbewachsenen, tiefgrünen hohen Bergen und zahlreichen Gewässern ist die Anstrengung gar im Hintergrund und wir kommen an unserem Ziel an. Wir genießen unseren Zwischenstopp am Fluss Naryn. Übernachtung im Zelt.

10. Tag: Mels Pass – Tash-Rabat (50 km)

Nach dem Frühstück beginnen wir die heutige Etappe mit einem Anstieg von 2.400m bis zum 3.340m hohen Mels-Pass. Danach geht es auf einer schönen Piste nur noch bergab, wobei uns das Radeln in prächtiger Gebirgskulisse richtig Spaß macht. Nach einer ausgiebigen Pause fahren wir ca. 600m erst einmal wieder bergauf und danach kommen wir auf ebenen Weg zu unserem Zielpunkt auf die Tash-Rabat-Piste. Übernachtung im Zelt.

11. Tag: Ruhetag in Tash-Rabat

Nach dem Frühstück fahren wir nach Tash Rabat und schauen uns die alte Karawanserei aus dem 15. Jahrhundert an. Neben einem großen Raum mit der charakteristischen, von außen sichtbaren Kuppel, gibt es innerhalb der quadratischen Mauern 31 Räume, die größtenteils wie schlichte Mönchszellen von ca. 6 Quadratmetern gestaltet sind. In einem Raum gibt es noch das Gefängnis und einen beeindruckenden tiefen Brunnen.

Bevor es morgen nach At Bashy weitergeht, werden wir uns ausruhen und den Tag bei schönem Wetter in der zauberhaften Landschaft genießen. Wer will, kann reiten. Übernachtung in der Jurte.

12. Tag: Tash-Rabat – At-Bashy (75 km)

Am Kichi Naryn entlang durch die Eki Naryn-Schlucht, fahren wir vorbei an steilabfallenden rötlichen Felsen und werden bald Hänge mit grünen Nadelbäumen und weidenden Schafen sehen.

Die 15 km gut zu fahrende Piste von Tash-Rabat zurück zur Hauptstraße durch das wunderschöne Tal ist ein Genuss. Danach folgt die Fahrt (60 km) nur noch auf der Hauptstraße bis nach At-Bashy. Hier können Sie auf dieser glatten Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit mal über 30km/h fahren ;)! Übernachtung im Gasthaus.

13. Tag: At-Bashy – Naryn (50 km)

Heute fahren wir gut 50 km weiter auf der Hauptstraße nach Naryn, ganz leicht bergauf in einem breiten Tal, wo uns die schneebedeckten Gipfel des zentralen Tien-Shans begleiten. Später wird das Tal dann etwas enger und die Straße kurviger mit spürbarer Steigung. Zur Belohnung folgt dann aber auch eine fast 10 km lange Abfahrt mit ca. 5% Gefälle ohne zu scharfe Kurven bis nach Naryn. Also heißt es, rollen lassen mit bis zu 60 km/h :). Übernachtung im Gasthaus.

14. Tag: Naryn – Eki-Naryn (50 km)

Die ersten ca. 15 km im breiten Naryn-Tal sind noch asphaltiert, danach wird es etwas holpriger. Nach einiger Zeit wird das Tal wieder enger und die Landschaft bergiger. Zwischendurch hat man schöne Einblicke in das tief eingeschnittene Flusstal. Von unserem Platz zum Mittagessen sind es dann nur noch 11 km bis zum Yurtcamp in der Nähe von Eki Naryn. Übernachtung in der Jurte.

15. Tag: Eki-Naryn – Dschyluu Suu (80 km)

Die Piste wird während unsere Weiterfahrt immer rauer und die Landschaft bergiger und schöner. Zum Mittagessen erreichen wir schon den Ort Örük Tam. Nach einer weiteren Fahrtstunde auf den Rädern werden wir mit unserem Begleitwagen den Tosor Pass überqueren. Hier erleben Sie die absolute Ruhe in der einmaligen Natur. In völliger Abgeschiedenheit genießen wir das breite, malerische Tal, wie auf einer Postkarte. Nach der Überquerung zweier Flussbetten und mehrerer Passagen kommen wir an unserem Ziel auf einer Höhe von 3.300m an. Übernachtung in der Jurte.

16. Tag: Dschyluu Suu – Kajy-Say

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Geländewagen die abenteuerreiche Piste bis ins Üchemchek-Tal weiter und dann geht es über den 3.850m hohen Tosor-Pass entweder zu Fuss oder im Auto weiter. Die Landschaft oberhalb von 3.500m und in Passnähe ist ein echter Naturtraum. Die letzten 20km bis zum Issyk-Köl fahren wir im saftig grünen Tal mit dem Rad. Im Issyk-Köl Gebiet angekommen, fahren wir noch gut 20km auf asphaltierter Strasse am See entlang bis nach Kajy-Say. Angekommen im Gasthaus können Sie den Issyk-Köl See genießen und uns eine Abkühlung gönnen. Übernachtung im Gasthaus.

 

17. Tag: Kajy-Say – Tus Köl (75 km)

Die Fahrt zum Tus-Köl alleine beschert uns mit abwechselnder Landschaft einen atemberaubenden Tag. Angekommen, können Sie sich von der anstrengenden Fahrt erholen und den Tag zwischen dem Yssyk-Köl und dem Tus-Köl See genießen. Lassen Sie sich auf der Seeoberfläche schweben und Ihre Seele baumeln. Dabei haben Sie immer die Aussicht auf die Tien-Shan Gebirgskette. Übernachtung in der Jurte.

18. Tag: Weiterfahrt mit dem Auto zum Ala-Archa Nationalpark (290 km)

Den Erholungstag nutzen wir für eine Weiterfahrt mit dem Auto zum Ala-Archa Nationalpark. Auch im Auto bescheren uns die Himmelsberge mit abwechselnder Landschaft wunderschöne Aussichten. Die Boom Schlucht, durch die wir fahren, beschmückt unsere Fahrt ebenfalls mit ihren imposanten Felsen. Übernachtung im Hotel.

19. Tag: Ala-Archa Nationalpark

Der Ala-Archa Nationalpark liegt 40 km südlich von der Hauptstadt entfernt und ist mit seiner Fläche von 194 km² eines der größten Naturparks Zentralasiens. Der Name „Ala-Archa“ bedeutet „vielfarbiger Wacholder“, weil diese einerseits mit ihrem ausgedehnten Bewuchs die Berge verkleiden. Andererseits spielt der Wacholder eine wichtige Rolle in unserer Tradition. Mit seinem höchsten Berggipfel „Pik Semenov“ (4.895 m Höhe) ist der Park bei Bergsteigern, Alpinisten und Trekkingbegeisterten sehr beliebt.

In diesem naturbelassenen Park wandern wir je nach Ihrer Kondition und erleben ein schönes Panorama ringsum. Übernachtung im Hotel.

20. Tag: Heimflug vom Flughafen Bischkek nach Deutschland

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Rückreise und hoffen, Sie konnten unser schönes Land genauso in Ihr Herz schließen, wie wir es tun. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie eines Tages zurückkehren.

 

3.799,00

Reisetermine:
  • 26.06. (Sonntag) - 15.07.2022 (Freitag)
  • 02.08. (Dienstag) - 21.08.2022 (Sonntag)
Leiste eine Anzahlung von 20%
Gesamt: 3799

Karte

Weitere Informationen

Schwierigkeitsgrad

Das ist eine anspruchsvolle (30 km – 100 km) Radtour, wo Sie im Durchschnitt bis zu 8 Std. am Tag fahren und max. 3900 Höhenmeter erreichen werden. Sie sind auf den unebenen, steilen Wegpassagen unterwegs. Für die Reise sollten Sie gute Ausdauer, physische und psychische Belastbarkeit sowie gute Erfahrung im „Mountainbiking“ mitbringen. Der Schwerpunkt liegt bei dieser Reise auf dem Genuss der unberührten Natur und dabei Land und Leute kennenzulernen.

Highlights

  • 3.000 m hoher Töö-Pass
  • Zahlreiche Dörfer
  • Tash-Rabat Karawanserei
  • Kara-Keche-Pass auf eine Höhe von 3.364 m
  • Song-Köl See
  • Blick auf 4.438 m hohe Berggipfel des Tjan-Shan-Gebirges
  • “Totes Meer” Kirgistans
  • Yssy-Köl – der zweitgrößter Salzsee der Welt
  • Nationalpark Ala-Archa
  • Mels Pass auf eine Höhe von 3.420 m

Leistungen

  • Flüge
  • Deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung ab/an Bishkek
  • Alle Transfers entsprechend Programm
  • Begleitfahrzeug auf der ganzen Strecke für die Gepäckbeförderung sowie der Ausrüstung
  • Bergführer auf der Trekkingstrecke
  • Koch
  • Verpflegung entsprechend Programm (Frühstück, Mittag- und Abendessen)
  • 3x Hotelübernachtung
  • 3x Übernachtungen im Gasthaus
  • 7x Übernachtungen in der Jurte
  • 5x Übernachtung im Zelt
  • Zelte/ Matratzen/Schlafsäcke (wir empfehlen eigene Schlafsäcke mitzunehmen)
  • Eintrittsgelder für Museen
  • Eintrittsgelder für Naturschutzgebiete

  1. Flug

Die Flugtickets für die Economy-Class werden gebündelt je nach Herkunftsort der Reisenden mit tagesaktuellen Preisen dazu gebucht. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie bei der Buchung Ihrer Reise den gewünschten Flughafen mit angeben. Wir werden dann versuchen den optimalen Abflughafen für alle Teilnehmenden auszusuchen.

Auf Anfrage kann auch für die Business Class gebucht werden.

Bei allen über uns gebuchten Flugtickets, dessen Flüge nachträglich verschoben oder gecancelt werden, übernehmen wir keine Haftung. In diesen Fällen handeln wir nach den Richtlinien der jeweiligen Airlines.

  1. Beförderung von Fahrrädern auf unseren Flügen
  • Fahrräder müssen zur Beförderung in einem stabilen Karton oder einer Spezialtasche verpackt sein, um eine Beschädigung zu vermeiden. Bei Bedarf muss die Luft aus den Reifen gelassen werden.
  • Elektrofahrräder oder Fahrräder mit Motor werden im Rahmen der Regelungen für Gefahrgut angenommen und befördert.
  • Für einen möglichst platzsparenden Transport und eine einfache Handhabung des Fahrrades wird der Lenker parallel zum Rahmen und der Sattel auf die niedrigste Position gestellt, die Pedale werden abgeschraubt und alle Teile mit Verlängerungen werden entfernt.
  • Bei Inlandsflügen wird keine Gebühr für Sondergepäck erhoben; Ihr Gepäck wird als aufgegebenes Gepäck befördert. Wird das zulässige Freigepäck überschritten, wird basierend auf dem Gesamtgewicht des Gepäcks eine Gebühr für Übergepäck erhoben.
  • Bei internationalen Flügen wird eine Gebühr für Sondergepäck in Höhe von 90 Euro (eine Strecke) erhoben.
  • Eine Reservierung ist obligatorisch.
  • Da einige Flugzeugtypen unserer Flotte nicht auf die Beförderung von Gepäckstücken dieser Größe ausgelegt sind, ist es notwendig, dass Sie unser Personal bei der Buchung vorab informieren. Fahrräder, die die zulässige Größe überschreiten, werden auf Frachtflügen befördert.
  • https://www.aeroflot.ru/ru-de/information/preparation/luggage#gtoc1
  • Für die Anmeldung von Fahrrädern als Sperrgepäck brauchen wir immer die Maße und das Gewicht pro Fahrrad in verpacktem Zustand.
  • Fahrräder werden bei Aeroflot als ein Gepäckstück betrachtet und sind in der Freigepäckmenge enthalten (23 kg). Sollten Sie die Freigepäckmenge inklusive Fahrrad überschreiten, KÖNNEN am Flughafen extra Kosten als Sperrgepäck anfallen.
  • https://www.turkishairlines.com/de-int/any-questipons/sports-equipment/bicycle/index.html

Weitere Gepäckempfehlungen siehe Packliste:

  • Wie empfehlen Ihnen Ersatzteile wie Reifen, Schrauben und Ersatzketten mitzunehmen. Im Begleitauto ist eine Werkzeugkiste vorhanden, sodass man kleinere Reparaturen selber durchführen kann. Außerhalb der größeren Städte gibt es keine Fahrradläden oder auch Werkstätten!
  • Falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, teilen wir dies bis spätestens 6 Wochen vor dem Reisebeginn mit. (Siehe AGB) Diese Reise kann gegen Aufpreis als Individualtour gebucht werden!
  1. Die Organisation und die Gegebenheiten vor Ort

Es sind 3 Mahlzeiten am Tag im Programm enthalten. Wenn wir auch unterwegs sind, je nach Tourablauf, essen wir im Restaurant oder picknicken im Freien. Bitte geben Sie uns hierzu Bescheid, ob Sie irgendeine Essensunverträglichkeit haben.

Wenn wir in den Bergen unterwegs sind, nehmen Sie nur Ihre Tagesrücksäcke mit Ihren Privatsachen (Fleecejacke, Kopfbedeckung, eine kleine Flasche Wasser) siehe Packliste mit. Ihre restlichen Gepäckstücke werden im Gasthaus oder in der Jurte aufbewahrt.

Der Reiseleiter/ die Reiseleiterin vor Ort ist Ihr/e erste/r Ansprechpartner/in und er/sie spricht mit Ihnen jeden Tag ab, um wieviel Uhr gestartet wird und wohin es geht.

Für diese Reise sollten Sie Flexibilität, Offenheit gegenüber einer anderen Kultur und Ausdauer mitbringen.

  1. Unterbringung

Wir versuchen fast an allen Orten 2 Personen in einem Zimmer unterzubringen. In den Bergen werden JEDOCH 4 Personen in einer Jurte unterbracht. Für Soloreisende können wir leider keine Einzeljurte gewehrleisten.

Für Zeltübernachtungen empfehlen wir eigene Schlafsäcke (-10° C bis -20° C) mitzubringen und auf Anfrage stellen wir auch ein Einzelzelt zur Verfügung.

4. Nicht im Preis enthalten:

  • EZ Zuschlag 100 Euro (in den Städten)
  • Einzelzelt-Zuschlag 10 Euro pro Trekkingtag
  • Trinkgelder
  • Persönliches
  • Fahrradersatzteile
  • Kosten für Ihre PCR-Tests
  • alkoholische Getränke

  • Festes Trekking-Schuhwerk (die Knöchel müssen gut geschützt sein)
  • ein großer Rucksack für das Hauptgepäck bzw. eine wasserdichte Expeditionstasche (ca. 90 Liter) zur Abgabe des Gepäcks an die Träger
  • Kleiner Tagesrucksack (20-40 Liter) für Regenkleidung, Fotoapparat, Fleece-Pullover kohlenhydratreiche Snacks und Wasserflasche während der Trekkingtour
  • Geldgürtel, Brustbeutel, Bein- oder Gürteltasche zur Aufbewahrung der Dokumente
  • Bekleidung/ Erste Schicht/ Außen: Regen- und windabweisende Kleidung, die den Schweiß nach draußen transportiert und den Regen abperlen lässt, mit einer Kapuze für ein freies Blickfeld
  • ein ausreichend warmer, aber leichter Schlafsack (Komfortbereich bis – 20 °C)
  • Bekleidung/ Zweite Schicht/ Mitte: sommerlich-leichte, sowie winterlich-warme Bekleidung
  • Bekleidung/ Dritte Schicht/ Innen: Funktionsunterwäsche/ Merino oder Synthetik (schnell trocknend)
  • Sonnenschutzcreme oder -lotion mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. 30)
  • Sonnenschutzlippenstift mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. 30)
  • Kombinierbare Oberbekleidung (mehrere dünne Kleidungsstücke einpacken, alles sollte im Zwiebel-Prinzip übereinander angezogen werden), Wolle schlägt Baumwolle, Fleece hält auch in nassem Zustand warm.
  • Warme Weste mit Daunen (sehr warm, sehr leicht, nässe-empfindlich, trocknet schlecht) oder Kunstfaserfüllung (gut bei Nässe, bei starkem Schwitzen)
  • Mehrere Paar warme, gut gepolsterte Socken
  • Warme Mütze, einen Schal (oder Halstuch) und warme Handschuhe, dünne Reservehandschuhe
  • Wanderstöcke: Zur Entlastung der Gelenke auf den Trekkingabschnitten sind Teleskopstöcke zu empfehlen.
  • Zweites, leichtes Paar Schuhe für die Reise, Trekking-Sandalen (geeignet zum Durchwaten von Flüssen) oder Neopren-Badeschuhe
  • Taschenlampe oder Stirnlampe
  • Trinkflasche, Wassersack o.ä. (mind. 1 Liter)
  • Trekking-Handtuch oder ein leichtes, schnell trocknendes Handtuch
  • Badesachen
  • Waschzeug, Handwaschmittel (oder ein Desinfektionsmittel für die Hände)
  • Ihr Lieblingsbuch

 

  • Zum Radfahren:
  • Fahrradhelm
  • Ersatzreifen
  • Ersatzschläuche
  • Schrauben
  • Ersatzkette
  • Ersatzlampen für Ihre Beleuchtung

Reiseunterlagen

  • gültiger Reisepass (noch mind. 3 Monate gültig)
  • Flugtickets
  • Ihren Reiseablauf
  • Ihren Impfausweis oder die PCR-Tests
  • Auslandreiseversicherung
  • Kopien aller wichtigen Reisedokumente (Pass, Visum, Flugticket, Versicherungspolice)
  • 2 Passbilder

Gesundheit

  • Kopfschmerztabletten
  • Tabletten gegen Durchfall
  • Grippale- oder Erkältungstabletten
  • Verbandsmaterialien, Pflaster (alles in kleineren Mengen)
  • Wasserentkeimungstropfen oder –Tabletten (Micropur, Certisil, Romin)

Bewertungen

Qualität
100%
Preis
100%
Service
100%

Von 01 Kunden bewertet.

Sortieren nach

  • Jazgul Rönsch

    Uwe aus Hamburg mit dem Fahrrad durch Kirgistan mit ALA-KOL Travel

    Auf der Suche nach einem Anbieter von Aktivreisen in Kirgistan bin ich auf ALA-KOL Travel, einem jungen Veranstalter von Wander-, Pferde-, Trekking- und Fahrrad- und Individualreisen in Kirgistan gestoßen. Besonders angesprochen hat mich eine 4-wöchige Fahrradtour. Leider kam in diesem Jahr die Mindestteilnehmerzahl nicht zustande. Frau Rönsch von ALA-KOL Travel kam dann auf die Idee, die Tour als Individualreise mit Gepäcktransport, Übernachtungen und Verpflegung zu organisieren.

    Es war wirklich eine beeindruckende und unvergessliche Reise mit einmaligen landschaftlichen Highlights. Schroffe und einsame Hochgebirgskulissen mit grünen Hochebenen und Flusstälern, wo nur vereinzelte Kirgisische Familien mit ihren Rindern, Schafen und Pferden den Sommer in ihren Yurten verbringen. Gerade dort sind mir lachende spielende Kinder und sehr freundliche Menschen aufgefallen, die offensichtlich mit ihrer einfachen Lebensweise zufrieden sind, aufgefallen. Es war nicht nur eine Reise in spektakuläre Landschaften, sondern auch in andere, für Mitteleuropäer weitgehend unbekannte Kultur. Durch den Gepäcktransport und meine beiden Begleiter von ALA-KOL Travel war die Reise deutlich entspannter, als bei einer selbst organisierten Individualreise. Ich brauchte mich unterwegs um nichts als Radfahren zu kümmern. Einkaufen, kochen, Organisation der Übernachtungen etc. wurden mir komplett abgenommen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn man weder Kirgisisch noch Russisch spricht. Durch meine beiden lieben Begleiter war es auch überhaupt erst möglich Gästehäuser und Übernachtungen in Yurten ausfindig zu machen und zu organisieren. Dadurch ergab sich auch mancher Kontakt, der ohne die beiden nicht möglich gewesen wäre. Dadurch, dass Saikal etwas englisch spricht und Rinat etwas deutsch versteht war auch die notwendige Kommunikation deutlich einfacher. Für Unvorhergesehenes gab es ja auch noch vor Ort den telefonischen Kontakt zu ALA-Kol Travel in Kirgistan auf deutsch.

    ALA-KOL Travel und speziell Rinat und Saikal hatten einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass diese Reise für mich so positiv in unvergesslich war. Ein Ausflug in eine neue Welt mit unbekannten Landschaften und in eine fremde Kultur, die ich nur jedem empfehlen kann. Vor allem, wenn man dabei einen so kompetenten und zuverlässigem Partner wie ALA-KOL Travel hat, der nicht nur die gesamte Reise plant und organisiert, sondern eine tolle und kompetente Betreuung vor Ort bietet. Für die nächste Kirgistan-Reise, egal ob zu Fuß, per Rad oder auf dem Pferd kann ich ALA-KOL unbedingt empfehlen.

    26. Februar 2022

Hinterlasse deine Rezension

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Qualität
Preis
Service